Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle

Hinweis zum Datenschutz

Der Schutz personenbezogener Daten ist uns ein wichtiges Anliegen. Daher werden auf dieser Website Nutzungsdaten nur in anonymisierter Form zu Optimierungszwecken gesammelt und gespeichert.

26.03.2018Pilotprojekt individueller Sanierungsfahrplan - Ergebnisse und Ausblick

Die Einführung individueller Sanierungsfahrpläne (iSFP) für die Gebäudeenergieberatung ist eine bedeutende Umsetzungsmaßnahme im Rahmen der Energieeffizienzstrategie Gebäude. Der iSFP wurde in einem Pilotprojekt getestet. Die Ergebnisse liegen nun vor und werden in Kürze verfügbar sein.

Das BMWi und die Bundesstelle für Energieeffizienz (BfEE) haben im Juni 2015 die Entwicklung eines individuellen Sanierungsfahrplans (iSFP) für Wohngebäude beauftragt. Im Rahmen des Projektes erarbeitete ein Konsortium aus der Deutschen Energieagentur (dena), Institut für Energie- und Umweltforschung (ifeu) und dem Passivhaus Institut (PHI) ein einheitliches, auf das individuelle Gebäude und seinen Eigentümer abgestimmtes Verfahren, mit dem Beratungen für schrittweise energetische Gebäudesanierungen, aber auch Sanierungen in einem Zug abgebildet werden können. Dieses Instrument wird seit dem 1. Juli 2017 im Rahmen des Förderprogramms „Energieberatung für Wohngebäude“ im BAFA als Beratungsbericht anerkannt.

Zur Einführung des iSFP in der Beratungspraxis wurde im Zeitraum Juli bis Dezember 2017 ein Pilotprojekt durchgeführt, in dem die Praxistauglichkeit des Instruments unter realen Bedingungen getestet und Weiterentwicklungspotentiale identifiziert werden sollten. 20 Energieberater aus verschiedenen Bundesländern wurden aufgefordert, einen Beratungsbericht mit der neuen Methodik zu erstellen. Diese sollten den Anforderungen des BAFA-Förderprogramms entsprechen und zur einfacheren Prüfbarkeit nicht mehr als sechs Wohneinheiten haben. Das Pilotprojekt sollte Erkenntnisse zur Erstellung, Übergabe und Erläuterung des Sanierungsfahrplans liefern. Neben den Energieberatern wurden auch die Softwarehersteller der Bilanzierungssoftware, in die der iSFP implementiert wurde, befragt, sowie auch Gebäudeeigentümer.

Das Pilotprojekt hat gezeigt, dass das neue Instrument von den Gebäudeeigentümern positiv aufgenommen wird, was auch von den Energieberatern bestätigt wird. In einem nächsten Schritt werden nun potentielle Optimierungsmöglichkeiten mit Stakeholdern und Energieberatern diskutiert. Dazu wird im Auftrag von BMWi und BfEE ein projektbegleitender Konsultationsprozess gestartet, in dem alle beteiligten Akteure ihr Erfahrungen und Anregungen in die Weiterentwicklung des iSFP einfließen lassen können. Wir informieren Sie in unserem Newsletter über den weiteren Prozess!