Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle

Hinweis zum Datenschutz

Der Schutz personenbezogener Daten ist uns ein wichtiges Anliegen. Daher werden auf dieser Website Nutzungsdaten nur in anonymisierter Form zu Optimierungszwecken gesammelt und gespeichert.

Marktkennzahlen

Das Volumen des Marktes für Energiedienstleistungen, Energieaudits und andere Energieeffizienzmaßnahmen erreichte nach den aktuellen Zahlen im Jahr 2016 rund neun Milliarden Euro. Auf das Segment Energieberatung entfallen rund 800 Mio. Euro, auf das Segment Energie-Contracting ca. 7,7 Mrd. Euro und auf Dienstleistungen im Zusammenhang mit Energiemanagement rund 435 Mio. Euro.

Kind steht einem Fernrohr auf einer Wiese Quelle: © Fotolia.com/pete pahham

Energieeffizienzdienstleistungen sind Leistungen Dritter, die auf die Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen abzielen. Energieeffizienzdienstleistungen tragen zur Steigerung der Energieeffizienz durch Verhaltensänderung und / oder Investitionen in Energieeffizienz bei, indem z.B. Wissen, Techniken oder umfassende Lösungen bereitgestellt werden. Die Leistungen variieren vom einfachen Online-Check bis hin zu komplexen Bündel-Produkten mit Abdeckung weitreichender technischer und kaufmännischer Risiken (z. B. Energieeinspar-Contracting). Ein funktionierender Markt für Energie(effizienz)dienstleistungen ist eine Voraussetzung für die Erreichung der nationalen und europäischen Energieeffizienzziele.

Im Rahmen der Marktbeobachtung der BfEE wird der Markt für Energieeffizienzdienstleistungen und Energieeffizienzmaßnahmen regelmäßig analysiert. Insbesondere werden die Segmente Energieberatung, Energie-Contracting und Energiemanagement betrachtet. Basierend auf Primärliteratur und umfassenden Erhebungen unter Privathaushalten und Unternehmen in Deutschland werden für ausgewählte definierte Produkte aus den Segmenten Information, Beratung, Energiemanagement und Energie-Contracting im Rahmen der Marktbeobachtung Marktkennzahlen errechnet. Diese Produkte sind dadurch gekennzeichnet, dass sie den Markt entweder in besonderem Maße charakterisieren oder höherschwellig im Sinne des Anspruchs an die Anbieter sind (vgl. Abbildung). Die Marktbeobachtung betrachtet damit insbesondere Leistungen, die eigenständig und tendenziell entgeltlich angeboten werden.

Die aktuellen Marktkennzahlen basieren auf einer von Juni bis September 2017 durchgeführten Erhebung. Der Vergleich mit den Ergebnissen der Erhebung in 2016 und in 2011 bzw. 2012 ist nur eingeschränkt möglich, da die Erhebungsmethode deutlich weiterentwickelt worden ist. Im Vergleich wurden in den aktuellen Ergebnissen Unschärfen zielgerichtet bearbeitet, sodass die Zuverlässigkeit und Qualität der Zahlen insgesamt zugenommen hat.

Der Markt für EEDL ist in Deutschland bereits vergleichsweise weit entwickelt. Das Volumen des Marktes für Energiedienstleistungen, Energieaudits und andere Energieeffizienzmaßnahmen erreichte nach den aktuellen Zahlen im Jahr 2016 rund neun Milliarden Euro. Auf das Segment Energieberatung entfallen rund 800 Mio. Euro, auf das Segment Energie-Contracting ca. 7,7 Mrd. Euro und auf Dienstleistungen im Zusammenhang mit Energiemanagement rund 435 Mio. Euro.

Der EEDL-Markt weist eine große Breite und Vielzahl von Marktakteuren auf. Die Unternehmensgröße der Anbieter variiert zwischen selbständigen Ein-Mann-Büros und Konzernen mit mehreren Tausend Mitarbeitern.

Die Anbieter von Energiedienstleistungen werden regelmäßig befragt, wie sie die zukünftige Entwicklung „ihres“ Marktsegments in den kommenden Jahren einschätzen. Die überwiegende Mehrheit der Befragten schätzt den Markt positiv ein. Ein Sechstel der Anbieter von Contracting erwarten ein sehr starkes Wachstum, ein weiteres Viertel schätzt den Markt noch als stark wachsend ein. Auch knapp die Hälfte der Anbieter von Energiemanagementdienstleistungen sieht starkes oder sogar sehr starkes Wachstum des eigenen Marktfelds in den kommenden drei Jahren. Der Markt für Energieberatung wird ebenfalls mehrheitlich als wachsend eingeschätzt, jedoch sind hier die Erwartungen etwas niedriger und der Anteil an erwarteter Stagnation ist mit fast einem Viertel der Anbieter am höchsten.

Der Markt wird derzeit stark durch die fortschreitende Digitalisierung geprägt, die dazu führt, dass zunehmend auch IT-Unternehmen, die z. B. Software für die Energieverbrauchsvisualisierung und Analyse bereitstellen, in den Markt eintreten. Auch der Trend zur Dezentralisierung, der sich z. B. in der verstärkten Eigenerzeugung von Strom äußert, hat Auswirkungen auf den EDL-Markt, da er mit einer zunehmenden Sensibilisierung der Verbraucher für Energiethemen einhergeht. Vielfach werden beispielsweise auch Aspekte wie Energieeffizienz und flexibler Energieverbrauch in einzelnen Produkten mit dem Ziel einer umfassenden Optimierung des Energieverbrauchs und der Energiekosten kombiniert.

Informationen zum Thema